TV Programm
Trailer
Empfang
Literaturverfilmung
Di.
24.10. · 21:30
  —  Helden  (Staffel 1, Episode 6)
Mi.
25.10. · 00:40
  —  Helden  (Staffel 1, Episode 6)
Mi.
25.10. · 18:00
  —  Helden  (Staffel 1, Episode 6)
Di.
31.10. · 21:15
  —  Versöhnung  (Staffel 1, Episode 7)
Mi.
01.11. · 00:20
  —  Versöhnung  (Staffel 1, Episode 7)
Mi.
01.11. · 18:00
  —  Versöhnung  (Staffel 1, Episode 7)
Di.
07.11. · 21:15
  —  Erkenntnisse  (Staffel 1, Episode 8)
Mi.
08.11. · 00:30
  —  Erkenntnisse  (Staffel 1, Episode 8)
Mi.
08.11. · 17:40
  —  Erkenntnisse  (Staffel 1, Episode 8)

Krieg und Frieden

Leo Tolstois 1869 veröffentlichtes Werk „Krieg und Frieden“ zählt zu den Klassikern der Weltliteratur und wurde bereits im Ballet, Theater, in der Oper und als Hörspiel adaptiert sowie mehrfach verfilmt. Jetzt hat die BBC den Gesellschaftsroman als Miniserie auf die TV-Bildschirme gebracht und damit eines ihrer aufwändigsten Projekte überhaupt realisiert. RTL Passion präsentiert das brillant besetze Kostümdrama mit Paul Dano („Prisoners“), Lily James („Cinderella“ „Downton Abbey“) und James Norton („Rush“, „Grantchester“) nun zum ersten Mal im deutschen Fernsehen.

„Krieg und Frieden“ erzählt die epische Geschichte, die sich zwischen 1805 und 1812 während des Zarenreiches und der Napoleonischen Kriege in Russland zugetragen hat. Dabei werden Napoleons Russlandfeldzug und der verheerende Brand Moskaus im Jahre 1812 ebenso thematisiert wie große Volksaufstände, pompöse Bälle und blutige Jagdszenen – geschildert aus der Perspektive des russischen Adels. Porträtiert werden dabei die Leben einzelner adeliger Familien und ihre Schicksale in einer Zeit, die von Schlachten und Intrigen geprägt war.
Für das Fernsehen musste Tolstois Werk allerdings in eine gekürzte Form gebracht werden: Denn mit seiner Detailverliebtheit für russische Aristokraten brachte der russische Schriftsteller seine Erzählung mit 250 Charakteren in vier Teilen auf rund 2300 Romanseiten.

Drehbuchautor Andrew Davies konzentrierte sich in seiner Neuinterpretation auf drei Figuren, die er in den Fokus stellt: den aufbrausenden jungen Grafen Pierre Besuchow (Paul Dano), Fürst Andrej Bolkonski (James Norton, der schon als neuer James Bond-Darsteller gehandelt wird) und Natascha Rostowa (Lily James), für die Andrej tiefe Gefühle entwickelt. Über acht Jahre hinweg werden die drei Hauptcharaktere auf ihrem Weg durch Höhen und Tiefen – Krieg und Frieden – begleitet. Während man meinen könnte, die epische Erzählung sei unmöglich in wenigen Sätzen zusammenzufassen, benötigt Andrew Davies nur einen: "Krieg und Frieden zeigt, was es bedeutet, lebendig zu sein und wie man in schwierigen Zeiten den richtigen Weg findet."
Neben den begnadeten Jungschauspielern sind Schauspielgrößen wie Mathieu Kassovitz („Die fabelhafte Welt der Amélie“, „Büro der Legenden“), Oscarpreisträger Jim Broadbent („Iris“), Gillian Anderson („Akte X“), Ken Stott („Der Hobbit“) Stephen Rea („The Crying Game“), Brian Cox („Troja“) u.v.a mit von der Partie. Das Drehbuch schrieb Andrew Davies („House of Cards“, „Bridget Jones“, „Bleak House“), Regie führte Tom Harper („Peaky Blinders“).
„Krieg und Frieden“ erreichte bis zu 9,3 Mio. Zuschauer bei der TV-Premiere in Großbritannien und wurde von der Kritik hochgelobt, so wählte der Telegraph die Serie zur fünftbesten TV-Adaption aller Zeiten und erklärte sie zu dem besten Kostümdrama der letzten zehn Jahre.

Leo Tolstois Romanvorlage „Krieg und Frieden“ zählt zu den wichtigsten Werken der Weltliteratur und wurde bereits mehrfach verfilmt. Als erster wagte sich 1956 Regisseur King Vidor an den Gesellschaftsroman und konnte Schauspieler wie Audrey Hepburn und Henry Fonda für seine Adaption gewinnen. Elf Jahre später folgte die sowjetische Version unter Regie von Sergej Bondartschuk, die bis heute aufwendigste und teuerste Verfilmung von „Krieg und Frieden“. Dafür gab es 1969 auch einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film. In den 70ern gab es zudem eine 20-teilige Serie mit Anthony Hopkins, die auch in Deutschland zu sehen war. Einige weitere Versuche, den Stoff als Serie auf die europäischen Bildschirme zu bringen, scheiterten. Jetzt wagte sich die BBC an eine weitere Adaption – mit Erfolg. Die Macher richten sich diesmal an die junge Generation, die Tolstois Werk nie gelesen haben und hauchen dem Klassiker damit einmal mehr neues Leben ein. Und die Detailverliebtheit Tolstois spiegelt sich auch in der Verfilmung wider: Für die winterlichen Szenen wurden 30 Tonnen Schnee herangeschafft, allein um die Ausstattung der Militäruniformen kümmerten sich 180 Menschen und die Kostüme wurden in acht verschiedenen Ländern gefertigt. Tatsächlich gelang es der BBC, Drehgenehmigungen für einige Originalschauplätze zu bekommen – so entstanden zum Beispiel die pompösen Ballszenen im Katharinenpalast bei St. Petersburg. Weitere Drehorte waren die Eremitage, Lettland und Litauen.

So empfangen Sie RTL Passion

Top Storys & Highlights

Once Upon A Time / Staffel 6

So empfangen Sie RTL Passion

Facebook

Was läuft gerade

Mehr aus dem Web

So empfangen Sie RTL Passion